Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Experimentalvortrag Chemie Bildinformationen anzeigen
Informationstechnik im Gebäude O Bildinformationen anzeigen
Laborausblick Halle IW Bildinformationen anzeigen
Laserprojektionen im HNF Bildinformationen anzeigen
Manometer einer CO2-Löschanlage Bildinformationen anzeigen

Experimentalvortrag Chemie

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Informationstechnik im Gebäude O

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Laborausblick Halle IW

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Laserprojektionen im HNF

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Manometer einer CO2-Löschanlage

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Forschungsporträt

Die mathematische Basis des Internets

Prof. Dr. Kai-Uwe Schmidt will Codes für moderne Informationstechnologien entwerfen

Kai-Uwe Schmidt ist neuer Professor für Diskrete Mathematik und Experte für Kryptografie und Kodierungstheorie an der Fakultät für Elektrotechnik, Mathematik und Informatik.

Diskrete Mathematik beschäftigt sich, im Gegensatz zu vielen anderen eher klassischen mathematischen Teildisziplinen, mit Rechenoperationen auf endlichen oder zumindest auf abzählbar unendlichen Mengen (wie z. B. die natürlichen Zahlen). Lange spielte sie eine eher untergeordnete Rolle, erklärt Kai-Uwe Schmidt, wurde aber spätestens mit dem Einzug von Computern ein zentrales Gebiet der Mathematik und glänzt heute durch eine Fülle von konkreten Anwendungen.

Kai-Uwe Schmidt hat sich neben rein theoretischen Fragestellungen vor allem auf ihre Anwendungen zur effizienten Übertragung und Speicherung von Information spezialisiert. „Unsere heutige Informationsgesellschaft wäre ohne die großen Fortschritte auf dem Gebiet der Diskreten Mathematik in den letzten 100 Jahren unvorstellbar. Beispielsweise ermöglichten Fortschritte in der Kodierungstheorie die effiziente Übertragung von Information mit hoher Geschwindigkeit und Fortschritte in der Kryptografie nicht wegzudenkende Sicherheit von Informationssystemen", erklärt der Forscher.

„Wenn ein Fehler bei der Übertragung einer Nachricht auftritt, geht ein Stück Information verloren. Solche Fehler durch geschickte Repräsentation der Daten korrigieren zu können, ist Aufgabe der Kodierungstheorie, eines der Kerngebiete der Diskreten Mathematik." Kai-Uwe Schmidt interessiert sich unter anderem für das sehr aktuelle Problem der Netzwerkkodierung, bei der Daten möglichst effizient und fehlerfrei über riesige Netzwerke übertragen werden. Mit seiner Forschung will er die schnelle und sichere Übertragung für Internet oder Digitales Fernsehen voranbringen und arbeitet dabei interdisziplinär mit Informatikern und Ingenieuren zusammen.

Hauptsächlich findet Kai-Uwe Schmidts Arbeit am Computer oder am Whiteboard statt. Hier entwickelt er neue Lösungsansätze für Probleme in der Diskreten Mathematik, wobei oftmals auch Methoden aus der Algebra, der Wahrscheinlichkeitstheorie und der Analysis zur Anwendung kommen. „Für mich ist es wahnsinnig spannend, Lösungsansätze für tiefe mathematische Probleme zu suchen und dabei deren praktischen Nutzen im Blick zu haben.“

Text: Frauke Döll

Kontakt: Prof. Dr. Kai-Uwe Schmidt,D3.215, 05251 60-3594

Die Universität der Informationsgesellschaft