Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L. Show image information
Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause. Show image information
So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten. Show image information
Der Innenhof des Gebäudes Q. Show image information
Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes. Show image information

Die Universität Paderborn bei Nacht

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Der Innenhof des Gebäudes Q.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Mitglieder des Jungen Kollegs der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Das "Junge Kolleg" wird von der Stiftung Mercator gefördert. Es handelt sich um eines der größten Förderprogramme einer privaten Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen.

Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sollen fachlich, finanziell und ideell unterstützt werden. Die Mitglieder erhalten bis zu vier Jahre lang ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro sowie eine intensive fachliche Begleitung. Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Jungen Kolleg sind zusätzlich zur Promotion herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Nordrhein-Westfalen. Die neuen Mitglieder dürfen bei Ihrer Aufnahme in das Kolleg nicht älter als 36 Jahre sein und noch keine unbefristete Hochschullehrerstelle innehaben.
Mehr Informationen

  • Jun.-Prof. Dr. Heiko Hamann, Mitglied von 2016 bis 2017, Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Institut für Informatik
  • Jun.-Prof. Dr. Michaela Geierhos, Mitglied seit 2015, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Department Wirtschaftsinformatik
  • Jun.-Prof. Dr. Stefan Schumacher, Mitglied seit 2013, Fakultät für Naturwissenschaften, Department Physik
  • Prof. Dr. theol. Klaus von Stosch, Mitglied von 2007 bis 2008, jetzt assoziiertes Mitglied, Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Katholische Theologie
  • Prof. Dr. rer. nat. Cedrik Meier, Mitglied von 2007 bis 2008, jetzt assoziiertes Mitglied, Fakultät für Naturwissenschaften, Department Physik
  • Jun.-Prof. Dr. Sina Ober-Blöbaum, Mitglied von 2011 bis 2014, Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Institut für Mathematik 
  • Prof. Dr. Sonja Herres-Pawlis, Mitglied von 2011 bis 2012,Fakultät für Naturwissenschaften, Department Chemie

The University for the Information Society