Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is only available in German
Bei der Arbeit mit empfindlichen Materialien im Reinraum der Elektrotechnik und Physik herrschen spezielle Lichtverhältnisse. Show image information
Analysearbeit am PC.
Show image information
Auch in der Chemie ist der weiße Kittel Pflicht.
Show image information
Kein Staubkorn darf stören: Einige Anlagen in der Physik, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten, benötigen eine reine Umgebung. Show image information
Physikerinnen und Physiker der Optoelektronik sind den Photonen auf der Spur.
Show image information

Im Labor

Bei der Arbeit mit empfindlichen Materialien im Reinraum der Elektrotechnik und Physik herrschen spezielle Lichtverhältnisse.

Photo: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Analysearbeit am PC.

Photo: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Auch in der Chemie ist der weiße Kittel Pflicht.

Photo: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Kein Staubkorn darf stören: Einige Anlagen in der Physik, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten, benötigen eine reine Umgebung.

Photo: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Physikerinnen und Physiker der Optoelektronik sind den Photonen auf der Spur.

Photo: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Tuesday, 11.11.2014 - Friday, 19.12.2014

Kunstausstellung „Von Paderborn nach Andalusien – ein Vierteljahrhundert Molino-Winkler-Stipendium“

Studienarbeiten aus den vergangenen 25 Jahren

Am 11. November findet die offizielle Eröffnung der Ausstellung „Von Paderborn nach Andalusien – Ein Vierteljahrhundert Molino-Winkler-Stipendium“ im Foyer der Universitätsbibliothek Paderborn statt. Ab 17 Uhr können dort ausgewählte Werke betrachtet werden, die während der Studienaufenthalte der vergangenen 25 Jahre in Südspanien entstanden sind. Das Stipendium wird jährlich von der Sparkasse Gütersloh vergeben. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

Über 30 Ausstellende zeigen Arbeiten, die während eines mehrwöchigen Aufenthalts in dem andalusischen Dorf Árchez entstanden sind. Alle Künstlerinnen und Künstler eint, dass sie Stipendiatinnen und Stipendiaten des Molino-Winkler-Stipendiums der Sparkasse Gütersloh waren, das jedes Jahr an Studierende der Fachbereiche Kunst und Textil der Universität Paderborn vergeben wird. Es ermöglicht den Stipendiatinnen und Stipendiaten, für mehrere Wochen in der „Molino Winkler“ zu wohnen und dort künstlerisch tätig zu sein. Das alte Mühlengebäude wurde in den 70er Jahren von dem bekannten Künstler Prof. Woldemar Winkler erworben und zu einem Atelier mit Wohnhaus umgebaut. Seit dieser Zeit arbeitete Prof. Winkler dort immer wieder bis ins hohe Alter hinein mit Studierendengruppen. Vor zehn Jahren verstarb er im Alter von 102 Jahren.

Die Ausstellung, die von der Woldemar-Winkler-Stiftung der Sparkasse Gütersloh und der Universität Paderborn finanziert wird, zeigt einen Querschnitt der Studierendenarbeiten aus 25 Jahren. Dabei werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten verschiedener „Molino“-Generationen deutlich. Sie alle haben von den Möglichkeiten, die das Erbe des Künstlers ihnen bot, profitiert und die inspirierende Umgebung Südspaniens in eigenen Werken verarbeitet.

Die Ausstellung kann vom 11. November bis zum 19. Dezember während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek besucht werden: Montag bis Freitag: 7.30 bis 24 Uhr, Samstag bis Sonntag: 9 bis 21 Uhr.

Das Plakat steht als PDF-Datei zur Verfügung.

The University for the Information Society