Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L. Show image information
Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause. Show image information
So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten. Show image information
Der Innenhof des Gebäudes Q. Show image information
Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes. Show image information

Die Universität Paderborn bei Nacht

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Der Innenhof des Gebäudes Q.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes.

Photo: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

| Pressemitteilung

Teilnehmerinnenrekord bei der Herbst-Uni 2017 an der Universität Paderborn

Vom 23. bis 27. Oktober fand an der Universität Paderborn die „Herbst-Uni – Das MINT-Schnupperstudium für Schülerinnen der Mittel- und Oberstufe“ statt. Durch spannende Vorlesungen, Laborexperimente und Workshops konnten die Schülerinnen eine ganze Woche „echte Uni-Luft“ schnuppern und gleichzeitig mehr über die MINT-Fächer, die an der Universität Paderborn angeboten werden, erfahren. Mit 86 Teilnehmerinnen konnte die diesjährige Herbst-Uni zudem einen neuen Rekord verbuchen.

Startschuss der Woche bildete die Begrüßung der Schülerinnen durch die Vizepräsidentin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs Prof. Dr. Christine Silberhorn. In den speziell konzipierten Vorlesungen und Workshops konnten die Schülerinnen gezielt ihre Fähigkeiten testen und vorhandenes Wissen vertiefen. Darüber hinaus nutzten die teilnehmenden Schülerinnen die Herbst-Uni, um Gleichgesinnte kennenzulernen und ganz allgemein in den Studienalltag hineinzuschnuppern. „Es hat mir Spaß gemacht und jetzt möchte ich unbedingt studieren“, freute sich eine Schülerin.

Ein besonderes Highlight der Woche war das Rahmenprogramm mit der MINT-Messe, dem Science Slam und dem Round Table Dating. Neben der Vermittlung von fachlichen Inhalten in den Vorlesungen und Workshops konnte so auch unter Einbindung von weiblichen Vorbildern die Berufs- und Studienorientierung der Schülerinnen gefördert werden.

Als Gewinnerin des Science Slams konnte sich Doktorandin Bahar Jazayeri mit ihrem Beitrag zum Thema „Architektur Framework für Software-Märkte“ gegen Research Assistant Sabrina Heppner, die eine 3D-Visualisierung des Herzens zeigte, durchsetzen. Beim darauffolgenden Gesprächsformat „Round Table Dating“ konnten die Schülerinnen direkt mit erfolgreichen MINT-Frauen aus Wissenschaft und Wirtschaft ins Gespräch kommen. Hierzu waren 16 Expertinnen aus der Universität Paderborn und den Unternehmen Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Phoenix Contact Deutschland GmbH, Dr. August Oetker GmbH Nahrungsmittel KG, Benteler Steel/Tube GmbH, dSPACE GmbH und Atos Information Technology GmbH geladen.

Die Herbst-Uni wird vom Projekt „Frauen gestalten die Informationsgesellschaft“ der Universität Paderborn organisiert und durchgeführt. Förderer sind das Zdi Zentrum FIT.Paderborn und die Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen.
 

Text: Jasmin Sudermann

The University for the Information Society