Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Das Ehemaligen-Treffen findet jedes Jahr am Libori-Freitag von 17.30 bis 19.00 Uhr auf dem Franz-Stock-Platz statt. Bildinformationen anzeigen
Alumni beraten Studierende und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Bildinformationen anzeigen
Die Alumni-Vereine vergeben Preise und Stipendien an die Studierenden. Bildinformationen anzeigen
Neue Einblicke in die Uni bieten die Emeriti-Treffen der Professorinnen und Professoren. Bildinformationen anzeigen
Die Alumni-Vereine gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen zum Studienabschluss. Bildinformationen anzeigen
Die Alumni-Vereine informieren die Ehemaligen über das Campus-Leben in Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Das Ehemaligen-Treffen findet jedes Jahr am Libori-Freitag von 17.30 bis 19.00 Uhr auf dem Franz-Stock-Platz statt.

Alumni beraten Studierende und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Die Alumni-Vereine vergeben Preise und Stipendien an die Studierenden.

Neue Einblicke in die Uni bieten die Emeriti-Treffen der Professorinnen und Professoren.

Die Alumni-Vereine gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen zum Studienabschluss.

Die Alumni-Vereine informieren die Ehemaligen über das Campus-Leben in Paderborn.

Campusführungen: Über den Campus zurück in der Zeit

Es ist Samstagvormittag und die letzten vorlesungsfreien Tage im Oktober sind angebrochen. Auf dem Campus ist es um diese Zeit noch ruhig. Nur vereinzelt sieht man Studentinnen und Studenten, die über den Innenhof in die Bibliothek huschen und verschwinden. Mittendrin steht eine kleine Gruppe Nicht-Studenten. Früher. Früher sind sie auch ein Teil des Paderborner Unilebens gewesen. 2016 besuchen sie als Ehemalige ihre alte Hochschule, um bei einer geführten Tour die neuen Seiten des Campus kennenzulernen und Erinnerungen an die eigene Studienzeit aufkommen zu lassen. Die Campusführungen, die wir von Alumni Paderborn seit 2008 regelmäßig auf Anfrage für unsere Ehemaligen organisieren, werden immer beliebter – egal ob bei den Hauswirtschaft- und Anglistikstudentinnen aus den 1970ern, den Erasmusstudenten aus den 1990ern oder den ehemaligen WiWis und Touris. Deswegen gehören die Touren heute stärker denn je zu unserem festen Angebot für Ehemalige.

„Für die Ehemaligen sind die Führungen emotionale Zeitreisen“, erzählt Alexandra Dickhoff, die die Touren von Anfang an begleitet hat. „Auch wenn sie es im Studium noch nicht geglaubt haben, merken sie bei den Rundgängen doch, dass es rückblickend eine unbeschwerte Zeit war.“ Interessant sind die Führungen heute vor allem deswegen, weil die Universität in den letzten Jahren stark gewachsen ist und sich ihr Aussehen immer wieder verändert hat – Gebäude sind dazugekommen, alte wurden modernisiert, die Mensa ausgebaut und die Bibliothek erweitert. Weil bei vielen Ehemaligen das Studium meist schon mehrere Jahre bis Jahrzehnte zurückliegt, sie aber immer noch Interesse am aktuellen Unigeschehen haben, kommen sie gerne auf ihren Campus zurück. Die vom Ehemaligenverein angebotenen Campusführungen bieten dafür die passende Gelegenheit.

Runden über den Campus drehen

Unsere Campusführungen 2016: Auch im vergangenen Jahr haben wir wieder ein paar Runden gedreht und Ehemalige über den Campus geführt. Weil unser Platz hier begrenzt ist, können wir nur einen Teil der Campustouren abbilden. In einem Interview erinnern sich frühere Wirtschaftswissenschafts- und Pädagogik-Studenten an ihr Studium in den 1970er-Jahren – und die Anfänge der Uni Paderborn. Eine ähnlich lange Zeit liegt zwischen den Unijahren von Ehemaligen der Informatik, des Lehramts und der Volkswissenschaft und ihrem gemeinsamen Besuch im Mai. Auch für fünf Maschinenbau-Alumni ist es lange her, trotzdem haben sie das P-Gebäude, in dem sich große Teile ihres Studiums abgespielt haben, bei einer Tour im Herbst sofort wiedererkannt.


„Revival Tour“ in Paderborn 40 Jahre nach Studienbeginn

Eine junge Frau steht mit dicker Hornbrille, roter Strickjacke und einer weit ausgestellten Schlaghose auf dem Parkplatz vor dem Südring und lächelt in die Kamera. Diese Aufnahme ist im September 1975 entstanden, an dem Tag, als sich Gudrun Voss zum Wintersemester an der damaligen Gesamthochschule eingeschrieben hat. Wenige Wochen später, an ihrem ersten Tag an der Hochschule, hat die junge Studentin damals sieben weitere Hauswirtschafts- und Anglistik-Studentinnen kennengelernt. Auch 40 Jahre nach Studienbeginn stehen die Studienfreundinnen immer noch in Kontakt und haben im August 2015 Paderborn und ihre alte Universität besucht. „Vom ersten Tag an waren wir ein eingeschworenes Team – das ganze Studium über. Wir haben aber nicht nur studiert, wir waren auch zusammen auf vielen Uni-Parties und haben gemeinsame Kochabende in unseren WGs verbracht“, erinnert sich Hiltrud Hutsch, als sie durch die mitgebrachten Fotoalben blättert. „Und der Kontakt ist bis heute nicht abgebrochen.“ Deswegen hat Hiltrud Hutsch für ihre Mädels ein Überraschungswochenende zum Jubiläum geplant, natürlich auch mit einer Führung über den Campus. Auch wenn sich der Campus und das Studentenleben verändert haben, die Apartments in den Wohnheimen heute ohne Nasszellen aus einem Guss auskommen und es auch keine Telefonzellen mehr im Foyer gibt, kam den Alumnae dennoch noch einiges bekannt vor.


Bienvenido, Welcome und Bonjour in Paderborn: Die längste Anreise für eine Campusführung

Abu Dhabi, die USA, Spanien, Frankreich und die Niederlande sind heute ihre Heimatländer – und in ihren Küchenschränken: Tassen der Uni Paderborn. Die haben sie alle aufbewahrt als Erinnerung – an einen Auslandsaufenthalt während der 1990er in Paderborn. Alexandra Dickhoff erinnert sich:

„In den letzten Jahren habe ich wirklich viele Führungen für Ehemalige begleitet. Jede Tour ist für sich besonders und ist mit einer ganz eigenen Stimmung verbunden, weil natürlich die Alumni ihre ganz individuellen Erfahrungen, ihre Geschichten einbringen. Deswegen kann ich mich an die meisten noch gut erinnern. 2015 sind zum Beispiel Paderborner Erasmusstudenten, die in den 1990ern hier waren, auf den Paderborner Campus gekommen, um gemeinsam ihren Austauschzeit aufleben lassen. Damals haben sie sich während ihres Aufenthalts in Paderborn kennengelernt und gemeinsam die Zeit hier verbracht. Heute leben sie unter anderem in Abu Dhabi, den USA, in Spanien, Frankreich oder den Niederlanden, aber der Kontakt steht immer noch und für ein gemeinsames Treffen sind sie alle extra angereist. Toll. Die Führung mit den ehemaligen Erasmusstudierenden war bisher meine längste. Sie hat damals, glaube ich, über vier Stunden gedauert, weil wir einfach überall gewesen sind und viel auf dem Campus unternommen haben: Wir haben zusammen Pommes in der Caféte gegessen, haben Fotos von früher nachgestellt, waren an den Wohnheimen, haben da dann noch aktuelle Erasmusstudenten getroffen und uns mit ihnen unterhalten. Das war wirklich rundherum ein gelungener Tag mit tollen Begegnungen.“

Neben der Campusführung stand für die ausländischen Alumni an dem Maiwochenende noch viel auf dem Programm: Ein Stadtrundgang, eine Wanderung durch den Haxtergrund – auch eine Kneipentour durfte nicht fehlen. Und weil sie immer noch gerne an die Pader kommen, möchten sich die ehemaligen Erasmus-Studenten wiedersehen – spätestens in fünf Jahren zu ihrem persönlichen 25-jährigen Paderborn-Jubiläum. Mehr Fotos zu der Führung finden Sie hier.

Von Schafen auf dem Campus und Uni-Aufzügen

Kennengelernt haben sich die acht Freunde gleich während der O-Phase ihres BWL-Studiums Mitte der 80er Jahre. Ihr ganzes Studium haben sie danach zusammen erlebt, waren sogar gemeinsam im Ausland – bis heute hat sich an dieser Freundschaft nichts geändert. Als die Ehemaligen damals von ihrem Studienort erfahren haben,  waren sie im ersten Moment nicht so richtig begeistert. Paderborn? Der ein oder andere musste sogar erst einmal auf der Karte nachschauen, wo Paderborn überhaupt liegt. „Die O-Phase war dann aber richtig toll. Wir haben uns direkt willkommen gefühlt und konnten die Stadt und die Uni besser kennenlernen“, erzählt einer der Ehemaligen bei der Campusführung im Oktober 2015. Erste Zweifel waren schnell überwunden, nach und nach haben sich die Freunde in Paderborn eingelebt. Natürlich kamen da bei der Tour auch die Bilder und Geschichten von früher hoch: Eine Schafherde, die über den Innenhof zur Wiese geführt wurde oder auch eine Aufzugfahrt, die mit dem Hausmeister geendet ist. Doch das absolute Highlight ihres Studiums war das gemeinsame Auslandssemester an der Nottingham Trent University in England. „Das Leben an der dortigen Uni war viel spartanischer als in Paderborn. Zum Aufwärmen sind wir in die Bibliothek gegangen, weil es in unserer Studentenbude so fürchterlich durch die undichten Fenster gezogen hat.“ Die Erlebnisse dieses halben Jahres waren so besonders, dass die Freunde bereits im vergangenen Jahr ein Wochenende dort verbracht und eine Führung an der Uni vom dortigen Alumni-Team erhalten haben.

Die Universität der Informationsgesellschaft